Intervista

Interview mit dem General Manager Giampiero Roncoroni

Interview

Roncoroni

Wie war die Performance der Zambon im Jahr 2018 in der Schweiz?

Im Jahr 2018 erzielten wir einen Umsatz von 18,3 Millionen Schweizer Franken, was den Budgetprognosen entspricht. Dies zu unserer grossen Zufriedenheit. Der Kontext, in dem wir tätig sind, d.h. der Pharmamarkt, zeichnet sich heutzutage durch eine immer anspruchsvollere Dynamik aus. Zu dieser zählt der anhaltende Preisdruck bei kassenzulässigen Arzneimitteln sowie die Einführung neuer Generika.

 

Welches sind die wichtigsten Produkte für die Schweiz?

Im Jahr 2018 erzielten mehrere Produkte Rekordumsätze. Wir sind äusserst zufrieden mit dem Ergebnis von Xadago. Dieses ist unser prioritäres Produkt, welches 3 Jahre nach der Markteinführung in der Behandlung der neurodegenerativen Erkrankungen eine wichtige Stellung eingenommen hat. Auch mit unseren klassischen Produkten sind wir sehr zufrieden: Im OTC-Bereich sticht die Marke Dolo-Spedifen heraus, ein Schmerzmittel zur Selbstmedikation. Und auch Perenterol, das am erzielten Umsatz gemessen insgesamt wichtigste Produkt, wird weiterhin für die Eigenschaften im Bereich der probiotischen Arzneimitteln geschätzt.

 

Wo liegen die Stärken der Zambon Schweiz AG?

Die Firma hat viele Stärken und ist mittlerweile eine historische Realität, die perfekt im lokalen Gefüge verankert ist. Wir bieten mit sehr bekannten Marken geschätzte und qualitativ hochwertige Produkte für die ärztliche Verschreibung sowie für die Selbstmedikation in Apotheken an: Man denke an Fluimucil, ein historisches Resultat aus der Forschungsaktivität der Zambon-Gruppe.
Einerseits sind wir bei den Ärzten und in den Apotheken nachhaltig vertreten; beide kennen Zambon als zuverlässigen Partner. Andererseits zeichnen wir uns durch eine hohe Flexibilität aus, welche es uns ermöglicht, uns schnell an die Veränderungen anzupassen. Und dies mit einem einzigen und vornehmen Ziel: Die Lebensqualität der Patienten zu verbessern.

 

Welches sind die zukünftigen Herausforderungen für die Firma?

Die wichtigste Herausforderung für die Firma ist diejenige der Digitalisierung auf allen Ebenen: Diese wird eine Auswirkung auf jeden internen Prozess mit sich bringen, vom Marketing bis zum Aussendienst. Unsere Firma zeichnet sich traditionell dadurch aus, dass sie eine offene Firma ist, in der die menschliche Ressource im Zentrum steht und ein sehr wichtiges Element ist. Daher wird es für uns zur Priorität, die Organisation der Zukunft so zu gestalten, dass das Unternehmen die Talente halten kann. Somit kann in einem sich ständig weiter entwickelnden Markt optimal agiert werden, indem die Patientenbedürfnisse mit Produkten und Dienstleistungen hoher Qualität erfüllt werden können.